BARF Onlineshop

Den Hund an die Katze gewöhnen

Datum: 02. Februar. 2021

Sie sind bereits glückliches Herrchen oder Frauchen eines Hundes und wünschen sich eine Katze als tierischen Zuwachs? Wir haben hilfreiche Tipps, wie Sie Ihre Haustiere erfolgreich aneinander gewöhnen.  

Kleine Altersspanne 

Ist der Altersunterschied zwischen Hund und Katze groß, ist es wahrscheinlich, dass sich die Tiere nicht aneinander gewöhnen und es ständig zu Revierkämpfen kommt. Ein älterer Hund hat beispielsweise eher weniger Lust auf ein verspieltes Kätzchen. Er sehnt sich nach Entspannung sowie Ruhe und ist mit einem quirligen Neuankömmling überfordert. Andersherum ist es ähnlich. Eine ältere Katze ist häufig genervt von kleinen Welpen und nimmt ihn nicht ernst. 

Um eine erfolgreiche Eingewöhnung zu erzielen, sollten Sie daher darauf achten, dass beide Tiere ungefähr im gleichen Alter sind. Sind Hund und Katze jung, haben sie einen ähnlichen Energielevel. Sie wachsen miteinander auf und werden häufig zu besten Spielkameraden. 

Rückzugsorte ermöglichen  

Besonders in der Anfangsphase der Eingewöhnung ist es wichtig, den Tieren jeweils einen Rückzugsort zu bieten. Die veränderte Lebenssituation ist für beide aufregend. Damit beide die neuen Eindrücke und Gefühle ungestört verarbeiten können, sollten diese einen sicheren Ort haben. Ob Körbchen, Decke oder Hütte: Es ist egal, wie dieser Rückzugsort aussieht. Wichtig ist lediglich, dass das andere Haustier diesen Ort nicht beanspruchen darf.  

Getrennte Futterplätze 

Auch zwischen verschiedenen Tierarten kann es zu Futterneid kommen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Futterplätze Ihrer Haustiere trennen. So kommt keiner der beiden an den Futternapf des anderen und es wird kein Streit ausgelöst. Dadurch bauen Sie einen weiteren Baustein für ein harmonisches Zusammenleben auf, denn Streitigkeiten um das Futter sind ein Grund, weshalb sich viele Haustiere nicht leiden können.  

Geduld als Schlüssel zum Erfolg 

Wenn in unserem Leben eine große Veränderung stattfindet, brauchen wir Menschen lange, um uns daran zu gewöhnen. Auch Tiere benötigen dafür eine gewisse Zeit. Drängen Sie Ihre Haustiere also nicht. Lassen Sie ihnen genug Zeit, um sich anzufreunden. Zunächst werden Sie beobachten, dass sich Ihre Haustiere akzeptieren werden. Von Freundschaft ist zu Beginn jedoch nicht zu sprechen. Diese entwickelt sich mit der Zeit. Entgegnen Sie Hund und Katze mit Geduld und Verständnis und schon bald erfreuen Sie sich an dem Anblick Ihrer kuschelnden oder spielenden Haustiere.  

zur Übersicht Zurück zur Übersicht

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Beitrag kommentieren