hunderziehung

Photo by Joe Caione on Unsplash

Wie erziehe ich meinen Hund?

Datum: 03. Juni. 2020

Frisch gebackene Hundeeltern wissen oft nicht, wie sie ihren Vierbeiner richtig erziehen. Sie haben noch keine Erfahrungen gesammelt und gelangen schnell an ihre Grenzen. Dank der Hundeschule lernen Frauchen und Fellfreund, wie ein harmonievolles Zusammenleben funktioniert.  

Früh übt sich  

Wie bei uns Menschen auch ist es wichtig, früh mit der Erziehung zu beginnen. In einer kleinen Welpengruppe erlernen junge Hunde die ersten Kommandos in einer spaßigen Umgebung. Diese fördern die Sozialisierung des Sprösslings, damit er sich  in Zukunft angemessen verhält, wenn er auf andere Hunde trifft. In der Schule beginnen die Kurse meist mit dem Begleithunde-Training. Das Ziel ist, den Vierbeiner zu einem verlässlichen Begleiter zu erziehen. Dazu zählt das Laufen ohne Ziehen an der Leine sowie das Hinsetzen und Legen auf Befehl. Diese Übungen sind im Alltag sehr nützlich und erleichtern das Zusammenleben um einiges. Auch Dinge wie die richtige Fellpflege und Ernährung lernen Sie im Hundetraining.  

Unterstützung vom Profi 

Für Hundebesitzer ist es häufig schwer einzuschätzen, ob das Verhalten des Tieres normal ist und wie sie dem Vierbeiner gewisse Verhaltensweisen abgewöhnen. Ein Trainer hilft Ihnen dabei. Er weiß, worauf es bei der Erziehung eines Hundes ankommt und verrät Ihnen wertvolle Tipps und Tricks.  

Gemeinsam Spaß haben  

Das Wichtigste ist in jedem Fall der gemeinsame Spaßfaktor und die Bindung zueinander zu stärken. Nehmen Sie sich viel Zeit für Ihren Fellfreund, dankt er es Ihnen schnell mit seinem Vertrauen. Auch der soziale Kontakt zu Gleichgesinnten ist für Herrchen und Vierbeiner aufregend. Sie tauschen sich aus, geben sich Ratschläge und lassen Ihre Haustiere gemeinsam spielen.  

zur Übersicht Zurück zur Übersicht

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Beitrag kommentieren