BARF Onlineshop
Mischling oder reinrassig?

Photo by Sarah Brown on Unsplash

Mischling oder reinrassig?

Datum: 08. Januar. 2021

Ist die Entscheidung über die Anschaffung eines Familienhundes getroffen, stellt sich nur noch eine Frage: Mischling oder reinrassig? Viele zukünftige Hundebesitzer geraten bei diesem Thema an ihre Grenzen. Wir erklären die Vor- und Nachteile von Rassehunden und Mischlingen.

Rassehunde

Als Rassehund bezeichnet man Vierbeiner, dessen Eltern von der gleichen reinrassigen Zucht abstammen. Genauer gesagt heißt es, dass beispielsweise bei einem Schäferhund im Familienstammbaum ausschließlich reinrassige Schäferhunde zu finden sind. Rassehunde sind in der Regel in einem Hundezüchterverein registriert und müssen vom Verband für das Deutsche Hundewesen anerkannt werden. 

Welche Vorteile haben Rassehunde?

Übliche Charaktereigenschaften, Größe und Fellbeschaffenheit geben reinrassige Hunde an die nächsten Generationen weiter. Daher ist schon im Vorhinein zu erkennen, wie der Charakter der Vierbeiner in Zukunft sein wird. Für die Anschaffung ist es ein großer Vorteil, denn anhand der Charakterzüge fällt es leichter, sich für eine bestimmte Rasse zu entscheiden. Während Familien eher auf sanftmütige und zutrauliche Rassen setzen, sind sportliche Menschen Freunde von aktiven Hunderassen. Wer also kein Fan von Überraschungen ist, schafft sich am liebsten einen Rassenhund an.

Nachteile von Rassehunden

Durch die jahrelange, gezielte Züchtung leiden viele Rassehunde an Erbkrankheiten. Grund dafür ist die reduzierte genetische Vielfalt und so die angeborenen physischen Charakteristika. Daher ist es wichtig, sich vor der Anschaffung eines reinrassigen Hundes darüber zu informieren, für welche Erbkrankheit der Vierbeiner anfällig ist.

Außerdem sind Rassehunde in der Regel teurer als Mischlinge. Sowohl bei der Anschaffung als auch bei der Unterhaltung.

Mischlinge

Mischlinge sind das Ergebnis von unterschiedlichen Kreuzungen und können weder nach Rasse oder Typ definiert werden. Ihr Familienstammbaum besteht aus vielen verschiedenen Hunderassen oder ist gänzlich unbekannt. Sie weisen eine hohe genetische Vielfalt auf und wurden nicht nach speziellen Charaktereigenschaften gezüchtet.

Was sind die Vorteile von Mischlingshunden?

Ein Mischlingshund ist einzigartig in Charakter und Aussehen. Es enthält keine spezifischen Eigenschaften und hat eine einmalige Persönlichkeit. Kommt für Sie ein Mischlingshund in Frage, ist es ratsam, sich für einen Vierbeiner aus dem Tierheim zu entscheiden. Denn Tierheime sind überfüllt mit Mischlingshunden, die sehnsüchtig darauf warten, ein neues Zuhause zu finden. Durch die genetische Vielfalt sind sie weniger anfällig für Erbkrankheiten und neigen zu einer längeren Lebensdauer.

Nachteile von Mischlingen

Zwar kann es aufregend sein, einen Hund zu haben, dessen Charakter unvorhersehbar ist, es kann jedoch auch einen großen Nachteil darstellen. Denn besonders für Familien ist es wichtig, zu wissen, wie das Temperament eines Hundes ist und ob dieser für eine Familie mit Kindern geeignet ist. Auch in Hinblick auf die Größe und das Aussehen des Mischlings können vorher keine Aussagen getroffen werden.

Abschließendes

Sie haben die Qual der Wahl. Ein Tipp von uns: Treffen Sie keine voreiligen Entschlüsse und informieren Sie sich intensiv zu diesem Thema. Denn es ist leider häufig der Fall, dass Hundebesitzer erst im Nachhinein merken, dass der Hund nicht passt und übergeben diesen dann dem Tierheim.

zur Übersicht Zurück zur Übersicht

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Beitrag kommentieren