Mein Welpe frisst nicht – was nun?

Datum: 23. September. 2020

Sie sind überglücklich, weil Sie sich den Traum von einem Hund erfüllt haben. Doch Ihr Welpe frisst nicht. Welche Ursachen das haben kann und was Sie tun sollten, erfahren Sie im folgenden Beitrag. 

Mögliche Ursachen 

Wenn der Welpe nicht frisst, machen sich die Besitzer häufig Sorgen um den Kleinen. Doch in vielen Fällen sind die Ursachen dafür harmlos. Oft liegt es daran, dass Ihr Hund die auf der Verpackung empfohlene Portionsgröße nicht schafft. Diese Empfehlungen sind teilweise etwas hochgegriffen, da hierbei nur nach Gewicht und Größe kategorisiert wird – nicht nach Rasse. Ein weiterer Grund ist, dass sich der Kleine noch nicht an die Umgebung gewöhnt hat. Denn ein neues Zuhause bedeutet für Welpen viel Aufregung und Stress. Das führt zu Appetitlosigkeit, die sich mit der Zeit legt. Wenn Sie Ihren Fellfreund über den Tag verteilt zu oft mit Leckerlis belohnen, nimmt dieser das Fressen im Napf manchmal nicht an. Zudem ist häufig der Futterwechsel für das Verweigern zuständig. Denn viele Hunde sind wählerisch und nehmen nur das Futter an, was sie vom Züchter oder Tierheim bekommen haben. Zwischen dem vierten und siebten Lebensmonat ist meistens der anstehende Zahnwechsel für die geringe Nahrungszunahme verantwortlich. Frisst Ihr Haustier gar nicht, sollten Sie dem Tierarzt einen Besuch abstatten.  

Tipps und Tricks 

Wenn keine Erkrankung vorliegt, können Sie das Fressverhalten mit einigen Tricks verbessern. Bei wählerischen Hunden greifen viele Besitzer auf ein neues Futter zurück. Das sollten Sie jedoch zunächst vermeiden. Mit ein wenig Ausdauer und Geduld, lässt Ihr Vierbeiner das Futter nicht mehr links liegen und gewöhnt sich daran. Außerdem sollten Sie trotz der Appetitlosigkeit den Napf immer füllen. Wenn der Hunger groß genug ist, wird er fressen. Versorgen Sie Ihren Hund mit vielen Leckerlis, sollten Sie auf Trockenfutter umsteigen. Möchten Sie Ihren Hund belohnen, sind auch leckere getrocknete Fleischstücke bestens geeignet. Diese füllen Sie in eine Plastiktüte und tragen diese wie herkömmliche Leckerlis in Ihrer Tasche bei sich. Steht der Zahnwechsel bevor, ist es wichtig, Ihren Welpen mit weichem Futter, statt hartem Trockenfutter zu füttern. Diese macht ihm das Zerkauen leichter und die Schmerzen halten sich in Grenzen.  

zur Übersicht Zurück zur Übersicht

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Beitrag kommentieren